Präventivmedizin - mehr als Vorsorge

Ein multidisziplinärer Ansatz

Neben unserer hochwertigen kurativen Medizin erhält die Präventivmedizin durch den demografischen Wandel immer mehr Bedeutung.

Intensive medizinische Forschung trägt dazu bei, dass die Entwicklung von sogenannten „Volkskrankheiten“ wie z.B. Atherosklerose, Diabetes Typ II, Osteoporose und Altersdemenz frühzeitig erkannt werden können. Dazu zählen die Analyse persönlicher Ressourcen und Risikofaktoren sowie die genetische Prädisposition, die individuelle Lebensweise und die Lebensumstände. Moderne Diagnostik und Therapien ermöglichen degenerative Veränderungen zu verlangsamen, die funktionell gute Lebensspanne zu verlängern und Lebensqualität zu erhalten.

Präventivmedizin hat einen breiten multidisziplinären Ansatz und umfasst:

  • – genetische Prädisposition (Genvarianten /Epigenetik)
  • – Ernährung
  • – Bewegung
  • – Umgang mit chronischer Stressbelastung
  • – Alterung des Immunsystems, chronische Minimalentzündungen
  • – Neurodegeneration
  • – Männergesundheit + Frauengesundheit
  • – Gefäßprävention
  • – Knochen- und Gelenksprävention
  • – Endokrinologie
  • – Umweltmedizin
  • – Krebsprävention und -früherkennung
  • – Stammzelltherapie und regenerative Medizin
  • – Hautalterung
  • – Mund-, Kiefer – und Zahnalterung