HRV und Schlaf

Es gibt viele Ursachen für Schlafstörungen

Unser Gehirn muss schlafen, um die Fülle der Informationen zu ordnen und „den Müll entsorgen“, aber ein guter Schlaf sorgt auch dafür, dass wir regenerieren, unser Immunsystem gut arbeitet, dass wir schlank bleiben und lebenslang lernen können.

Ursachen für Schlafstörungen gibt es zahlreiche, niemals sind sie jedoch altersbedingt:

  • Chronische Stressbelastung
  • Burnout
  • Depressionen
  • Menopausesyndrom
  • Abnahme des Schlafhormons Melatonin
  • Medikamente
  • Lebensstil
  • Schichtarbeit
  • Jet-lag
  • Nächtliche Atemstörungen

In der 24-Stunden-Messung mittels HRV kann die Tag-Nacht-Rhythmik, die Einschlaflatenz und die Schlafarchitektur beurteilt werden, außerdem wird ein Apnoe Screening durchgeführt. Bei Hinweisen auf signifikante Atemstörungen erfolgt eine Überweisung in ein Schlaflabor. Mittels des ersten Morgenharns kann die Melatoninausschüttung der Nacht abgeschätzt werden. Ist die Ursache der Schlafstörung geklärt, dann steht einem erholsamen Schlaf bald nichts mehr im Wege.

Literatur:
Einführung in die Herzratenvariabilität
Dr. Doris Eller-Berndl, Herzratenvariabilität
Verlagshaus der Ärzte 2010