Fit für viele Jahre

Lebensstil und Epigenetik

Unsere genetischen Baupläne haben ihren Ursprung im Dunkel der Geschichte. Jeder Mensch, der heute auf der Erde lebt, ist ein Glied in einer unendlich langen Kette von Generationen, die weit in die Vergangenheit zurückreicht und in die Zukunft hin zu unseren Kindern und Kindeskindern weist.

Diese genetischen Baupläne passen sich nur langsam an. In den letzten 50.000 Jahren haben sie sich trotz der rasanten Entwicklung der Lebensumstände kaum verändert. Dank der modernen Medizin leben wir viel länger als unsere Vorfahren. Steinzeitmenschen wurden im Schnitt rund 25 Jahre alt. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts starben drei von vier Frauen vor Erreichen der Menopause.

Heute leben wir viel länger, doch werden wir häufig von chronischen Erkrankungen und Funktionsverlusten geplagt. Sind diese Einschränkungen der Preis für eine lange Lebensspanne? Nicht unbedingt: Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der allgemeine Gesundheitszustand zu enormen 50% vom Lebensstil abhängt. Lediglich 20% gehen auf das Konto der Gene, weitere 20% sind auf die Umwelt zurück zu führen und 10% auf die Leistungen der Reparaturmedizin.

Die gute Nachricht, die daraus folgt, ist: Wir besitzen Handlungsspielraum und können unseren Gesundheitszustand zu einem guten Teil selbst beeinflussen. Damit befasst sich einer der spannensten Bereiche der Präventivmedizin: die Epigenetik.